Herzlich Willkommen!

Die gynosense ist ein Gesundheitszentrum, das Sie als Frau möglichst allumfassend, durch alle Lebensphasen hindurch,
medizinisch, psychisch und somatisch betreuen möchte.

Wir arbeiten interdisziplinär und

  • sichern Qualität durch Vernetzung von Wissen, Denken und Handeln im Bereich frauenspezifischer Gesundheitsfragen.
  • nutzen Synergien, indem wir im Team für eine erfolgreiche Tätigkeit im Interesse unserer Patientinnen handeln.
  • achten Individualität, indem wir die individuellen Bedürfnisse der Frauen ins Zentrum unserer medizinischen Arbeit stellen.
  • dämpfen Kosten durch gemeinsame Nutzung teurer Infrastrukturen und modernster Technologien.

 

Für unsere Stammpatientinnen:

Exklusiv für Stammpatientinnen der gynosense:
Buchen Sie Ihren Termin bei Ihrer Gynäkologin auch ONLINE!


Die ONLINE-Funktion ist vorübergehend deaktiviert.
Liebe Patientinnen, aufgrund der aktuellen Weisung und Empfehlung der Gesundheitsdirektion können wir nur noch NOTFALL-Patientinnen und Patientinnen mit Beschwerden behandeln. Bitte rufen Sie uns in solchen Fällen direkt an, T.043 444 2000 oder schreiben Sie uns eine Mail, gynosense@hin.ch, damit wir Sie für einen Termin kontaktieren können.

 

Bestellen Sie Ihre Pille und Medikamente ONLINE vor.
Sie reduzieren dadurch Ihre Wartezeit: www.gynosense.ch/pille

AKTUELLES

ACHTUNG!

Liebe Patientinnen,

aus gegebenem Anlass ist unserer Praxis ab sofort täglich nur noch von 08:00- 16:00 Uhr geöffnet.

Auch wir folgen gerne den Vorgaben des Bundesamt für Gesundheit zur weitestmöglichen Eindämmung einer Corona COVID 19- Pandemie und behandeln nur noch Patientinnen mit Beschwerden und unsere schwangeren Patientinnen.

Für Vorsorgeuntersuchungen und Beratungen stehen wir gerne wieder für Sie zu den üblichen Sprechstundenzeiten zu Verfügung, sobald die Infektionsgefahr unter Kontrolle ist.

Weitere Information zu unserem Vorgehen in der Praxis, siehe unten:

 

 

Coronavirus- SARS.CoV-2

Liebe Patientinnen,

aufgrund der aktuellen Situation, möchten auch wir unser Möglichstes tun, um einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu treten.

Daher ist Begleitpersonen nur noch in Ausnahmefällen (Sie benötigen sprachlichen, körperlichen oder psychischen Support) Zutritt in die Praxis möglich.
Auch möchten wir Sie bitten, Ihre Kinder möglichst zu Hause zu lassen und nur in Ausnahmefällen (keine Betreuung möglich), aber bitte keinesfalls krank (!) mitzubringen. Die Kinder erhalten dann von uns einen Mundschutz, der während des Aufenthalts in der Praxis getragen werden muss.
Wenn Sie Ihre Kinder spielerisch darauf vorbereiten, kann es sicher dazu beitragen, allfällige Ängste davor zu nehmen. Bei Kindern scheint es nach aktuellem Kenntnisstand so zu sein, dass sie von einer schweren Corona-Virus-Erkrankung verschont bleiben, aber es ist derzeit unklar, in wie weit sie Virusträger und somit Überträger sein können.

Wir kontaktieren derzeit alle Frauen, die bereits Termine bei uns gebucht haben, um nicht dringliche Fälle auf eine Zeit zu verschieben, in der keine Ansteckungsgefahr mehr besteht. Bitte helfen Sie uns, in dem Sie selber ebenfalls Ihre Termine umbuchen, sofern Sie keine Beschwerden haben.

Sie schützen mit dieser Massnahme v.a. auch unsere Risikopatientinnen.

Unsere Praxis ist derzeit keine Anlaufstelle für Corona-Verdachtsfälle und für ausreichend Abstand unter den Patientinnen im Wartebereich ist gesorgt.

Unser Team trägt Mundschutz, um Sie zu schützen.




Die Empfehlungen im Land sind aufgrund des noch unklaren weiteren Verlaufs sehr dynamisch. Wir werden unsere Vorsorgemassnahmen jeweils aktualisieren.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie gesund bleiben und danken für Ihr Verständnis!

 

Dr. med. Maki Kashiwagi und Sarka Rihankova


Kinderwunschsprechstunde // Osteoporosesprechstunde

Wir freuen uns über unsere neuen Kolleginnen!

Erweiterung unserer Osteoporosesprechstunde.
Ab 24.05.2019 können wir dank KD Dr. med. Diana Frey unsere Osteoporosesprechstunde erweitern. Dr. Frey ist Oberärztin der Klinik für Rheumatologie und Leiterin des Osteoporosezentrums, Universitätsspital Zürich.

NEU können wir Ihnen auch eine Kinderwunschsprechstunde anbieten.
Ab 01.06.2019 bereichert Dr. med. Antje Wollenberg, Fachärztin Gynäkologie und Geburtshilfe FMH, unser Team. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Oberärztin der Kinderwunschsprechstunde des Kantonspital Zug und des Spital Bülach war sie zuletzt in der Kinderwunschpraxis admira in Winterthur tätig.

 


Weiterbildungspraxis für Assistenzärzte in der Weiterbildung zur Fachärztin/Facharzt FMH Gynäkologie und Gebutshilfe

Am 02.07.2018 wurde uns die Anerkennung als Weiterbildungspraxis für den Facharzt FMH Gynäkologie und Geburtshilfe, Art.43 der WBO, des SIWF (Schweizeriches Insitut für Weiter- und Fortbildung) erteilt. Es können sechs Monate anerkannt werden. 
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung z.Hd. Frau Dr. med. Maki Kashiwagi, gynosense@hin.ch

 

 


Soziales Engagement der gynosense

Die gynosense unterstützt den Aufbau eines Kinderdorfs für die Tsunami-Waisenkinder in Tohoku, Japan über das Sponsoring einer Benefizkonzertreihe, die erstmals vom 26.09.2012-26.07.2013 in Berlin, in der Stiftung St. Matthäus stattfand. Auch für die Saison 2019 darf mit hochkarätigen, jungen Musikern, die sich mit grossem Engagement ohne Gage einsetzen, gerechnet werden: www.fk-kibou.org


Forschungsteilnahme

- Als einziges gynäkologisches Zentrum ist die gynosense Teil der schweizweiten multizentrischen Registerstudie der Osteoporose Plattform der Schweizerischen Gesellschaft für Rheumatologie (SGR). Es soll der Vorteil einer auch auf klinischen Risikofaktoren für osteoporotische Frakturen basierenden Therapiestrategie gegenüber dem konventionellen Vorgehen, sich allein an den T-Werten der Knochendichtemessung zu orientieren, untersucht werden. Patientinnen, die für eine Studienteilnahme qualifizieren werden vollumfänglich von uns vorinformiert und aufgeklärt.

- Sie sind schwanger und wären interessiert daran, einen Beitrag zur klinischen Forschung zu den Befindlichkeiten schwangerer Frauen, insbesondere im Hinblick auf Stress, zu leisten? Das Psychologische Institut der Universität Zürich stellt dies in den Vordergrund seiner Forschung, schauen Sie doch einmal rein: www.ichbinschwanger.ch